Kurkuma

September 25, 2016

Kurkuma

Kurkuma ist eines der Gewürze, die ich auch nahezu täglich nutze. Ihr erinnert Euch sicherlich, dass ich sie bespielsweise in meinen Frühstücksbrei mache.

Was steckt aber hinter diesem orange leuchtenden Gewürz?

Kurkuma, oder auch Gelbwurz genannt, kommt aus Südostasien und gehört zur Familie des Ingwer. Der größte Anteil an Kurkuma wird in Indien produziert (aber auch konsumiert). Desweiteren wird das Gewürz in China und Indonesien aber auch auf Haiti und in Peru angebaut. Wir kennen Kurkuma meistens nur in Form des Pulvers, man kann es aber auch frisch kaufen und anwenden. Vorsicht ist in jedem Fall bei der Verarbeitung geboten, da das Gewürz färbt (es wird ja auch als Färbemittel genutzt).

Man sagt dem Kurkuma sehr viele positive Eigenschaften nach. Vor allem soll Kurkuma entzündungshemmend sein. Das liegt vor allem daran, dass es ein starkes Antioxidant ist und damit freie Radikale bindet. Dadurch wird die Schädigung der Zellen durch diese freien Radikale verhindert. Auch soll Kurkuma die Ausschüttung von Stoffen fördern, welche die Zellen vor Giften schützen. Durch diese Wirkungen werden auch Beschwerden wie Arthrose und Rheuma gelindert. Neben diesen Effekten soll Kurkuma auch krampflösend auf die Verdauungsorgane wirken und Blutfettwerke senken. Interessant finde ich aber auch, dass mit Kurkuma gewürzte kohlenhydrathaltige Speisen viel besser verdaubar sind. Also: ganz viele Gründe für Kurkuma!

Aber wie kann man diese für sich nutzen? Am besten, ihr macht Euch ein leckeres Curry auf Basis verschiedener Gemüse, etwas Kokosmilch, roter oder grüner Currypaste und verschiedener Gewürze, darunter Kurkuma. Dazu die Gemüse (Ihr könnt alles nehmen, was ihr frisch da habt - für eine Person ca. zwei Hände voll) vorbereiten. Bitte denkt daran, etwas Ingwer und Zitronengras mit dazu zu tun. Wenn Ihr mögt, nehmt auch Knoblauch (ich lasse ihn allerdings eher weg). Das Ganze dann im Wok oder einer nichthaftenden Pfanne leicht andünsten. Dann etwas Kokosmilch dazu tun (soviel, dass das Gemüse nicht ganz bedeckt ist) und ca. 1/2 EL von der Currypaste. Und dann etwas Basilikum und 1/2 EL Koriander (zu dem komme ich auch noch) dazu und 1/2 EL Kurkuma. Und das Ganze dann leicht köcheln lassen, bis es bissfertig ist. Dazu dann etwas Reis oder einfach so genießen!

In den NATÜRLICH anders Produkten findet Ihr Kurkuma übrigens recht oft, da ich ihn in der Gewürzmischung nutze, die ich für die Chips nehme.

 Ich wünsche Euch gutes Gelingen und freue mich auf Eure Kommentare oder Anregungen.

Bis bald bei NATÜRLICH anders, Eure Uta



Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.


Vollständigen Artikel anzeigen

Die Nelke
Die Nelke

Februar 19, 2017

Bei der Nelke bin selbst ich gespalten - auf der einen Seite ein sehr tolles Gewürz, auf der anderen Seite muss man so vorsichtig sein, dass man nicht zu viel nimmt. Und dann schmeckt es sehr stark durch. ABER: mit der richtigen Dosis ein tolles Gewürz, vor allem auch zur Herstellung von Gewürztee.

Vollständigen Artikel anzeigen

Der Ingwer
Der Ingwer

Januar 15, 2017

Ingwer ist ein weiterer Einsatzstoff der Chips und Cracker von NATÜRLICH anders. Und wie die anderen Inhaltsstoffe, so hat auch der Ingwer sehr viel gutes zu bieten. Lest darüber und folgt meinem Vorschlag auf ein einfaches morgendliches "Ritual" mit Ingwertee.

Vollständigen Artikel anzeigen

Chia
Chia

Januar 01, 2017

Ich finde, Chia hat in den letzten 2-3 Jahren einen regelrechten Hype erlebt. Aber das ist auch zu verstehen, denn dieses sehr kleine Korn hat es in sich. Wollt Ihr mehr erfahren? Und habt Ihr Lust auf Chia-Pudding? Dann lest mehr in diesem Blog!

Vollständigen Artikel anzeigen