About NATÜRLICH anders

Wie NATÜRLICH anders seinen Anfang nahm

Gesunde Ernährung und Sport sind ein wichtiges Thema für mich. Seit mehr als 20 Jahren ernähre ich mich fleischfrei und achte auf eine ausgewogene Ernährung mit viel Gemüse und Obst.

Den Input für NATÜRLICH anders bekam ich jedoch bei einer Neuseelandreise im Dezember 2015, als ich eine Woche mit Yoga, Detox und Wellness in Aro Hā verbrachte.

Diese eine Woche hat mein Leben und vor allem meinen Speiseplan bereichert. In Aro Hā bekam ich zum ersten Mal zu sehen, wie viele schmackhafte, nährstoffreiche und gesunde Möglichkeiten die rohe Küche doch bietet.

Uta in Aro-Ha, Neuseeland

Uta Anders, Gründerin von NATÜRLICH anders in Aro Hā, Neuseeland.

Roh-vegane Snacks aus dem Dörrgerät

Besonders fasziniert war ich von den Leckereien, die in Aro Hā aus dem Dörrgerät kamen. Noch von Neuseeland aus bestellte ich ein Dörrgerät, das schlußendlich gleichzeitig mit mir in Heidelberg ankam. Begeistert begann ich mit meinem neuen Dörrgerät zu experimentieren und diverse Gemüsechips herzustellen.

An einem Samstag im Februar traf ich mich mit Freunden zu einem unserer netten gemeinsamen Abende, bei denen traditionell alle etwas zu Essen mitbringen. Ich habe meine Freunde mit meinen selbstgemachten Rote Bete-Chips und Süßkartoffel-Chips überrascht.

Die Reaktionen waren beeindruckend positiv. Ich war fast ein wenig überrascht! Natürlich schmeckten mir die Chips selbst auch sehr gut, sonst hätte ich sie wohl nicht mitgebracht. Aber eine solch überschwängliche Reaktion hätte ich dann doch nicht erwartet. Plötzlich stand die Frage im Raum: „Warum machst du daraus nichts?“

Ja, warum eigentlich nicht?

Von der Inspiration zur ersten Tüte

Inspiriert von diesem Ereignis, habe ich einfach weiter experimentiert, Chips gedörrt und getestet, und auch andere regelmäßig verkosten lassen. Parallel habe ich mir die wirtschaftliche Seite angeschaut. Recht schnell stand für mich fest, dass ich es probieren möchte.

Natürlich war das Ganze eine ziemliche Herausforderung! Schließlich hatte vorher noch nie darüber nachgedacht, wie Lebensmittel eigentlich produziert werden, wie sie in die Tüte kommen, und wie diese Tüte überhaupt hergestellt wird.

Es gibt dabei sehr viel zu beachten, und ich lerne nach wie vor täglich dazu. Alles in allem ist es jedoch eine wundervolle Bereicherung für mein Leben.

Mein Traumprodukt: Lecker, gesund und frei von Zusätzen

Aus der Inspiration Neuseelands und den anfänglichen Experimenten ist ein Produkt entstanden, hinter das ich mich gerne voll und ganz stelle.

Die NATÜRLICH anders Gemüsechips und Cracker sind roh-vegan, reich an Ballaststoffen, sowie schonend und ohne Fett gedörrt. Außerdem kommen keine Zusatz- und Konservierungsstoffe mit in die Tüte.

Meine NATÜRLICH anders Produkte sind die gesunde Snackalternative, ob auf der Couch, im Büro oder beim Sport.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Chips und Crackern, die frittiert oder gebacken werden, sind NATÜRLICH anders Produkte getrocknet. Dadurch werden sie schonend und ohne zusätzliches Fett knusprig.

Das Dörren ist eines der ältesten Verfahren zur Konservierung von Lebensmitteln, bei dem dünn geschnittenen Produkten die Feuchtigkeit entzogen wird. Dieser Prozess sorgt für eine lange Haltbarkeit.

Abhängig von der Gemüsesorte verliert das Produkt beim Dörren zwischen 70 und 90 Prozent seines Einsatzgewichtes. Mit anderen Worten: aus 10 Kilogramm Gemüse werden zwischen 1 und 1,5 Kilogramm Chips!

Das Dörren sorgt nur für den Entzug von Feuchtigkeit — alle guten Inhaltsstoffe bleiben dabei erhalten. Und das macht die Chips und Cracker von NATÜRLICH anders zu einem Snack, der auf kleinem Raum viele wichtige Nährstoffe mitbringt.

Uta Anders

 
Uta Anders, Gründerin von NATÜRLICH anders